Abstimmung vom 24.09.2017

«Brennpunkt Schweiz» ist zufrieden und erleichtert! Nach einem langen und intensiven Abstimmungskampf hat heute das Schweizer Stimmvolk die Reform der Altersvorsorge 2020 mit 52,7% verworfen. Der Souverän hat verstanden, dass ein Ausbau nicht die Lösung für die Sicherung der Renten sein kann. Auch die Erhöhung des Rentenalters für Frauen entpuppte sich als Stolperstein und mobilisierte im Kampf gegen diese Reform zahlreiche Frauenorganisationen. Auch wenn nun jeder «Sieger» die Deutungshoheit für sich zu beanspruchen versucht: Sämtliche Herausgeber der Nein-Parole sind sich einig, dass dieser «Sieg» keinesfalls Anlass zum Feiern geben sollte.

 

Jetzt ist der Weg frei für eine richtige und nachhaltige Reform, welche keine Gewinner und Verlierer produziert, sondern ausgewogene und tragbare «Opfer» für alle beinhaltet. Brennpunkt Schweiz fordert eine getrennte Sanierung der ersten und zweiten Säule und neben neuen Finanzierungsmodellen auch griffige Sparmassnahmen beispielsweise  bei den Verwaltungskosten.

 

Mit 47% lag die Stimmbeteiligung für diese immens wichtige Vorlage unter dem langjährigen Durchschnitt. Um unsere Rolle als Souverän in der Schweiz zu festigen, ist es dringend notwendig, dass wieder mehr Stimmberechtigte von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen. Wir hoffen, dass das Resultat dieser Abstimmung vielen Menschen Mut macht, in Zukunft wieder vermehrt aktiv an der Gestaltung unseres Landes und dessen Zukunft teilzunehmen.