Fall Ulrich K. Hefenhofen

Damit sich ein  Skandal wie die jahrelange Tierquälerei in Hefenhofen nicht wiederholen kann, muss dieser Fall jetzt politisch lückenlos untersucht und jegliche Versäumnisse aufgedeckt werden. Klar ist auch, dass das Ganze personelle Konsequenzen haben muss. Unsere Forderung: 

Wir fordern personelle Konsequenzen!

Regierungsrat Walter Schönholzer soll endlich Führung beweisen und den fehlbaren und völlig überforderten Kantonstierarzt Paul Witzig absetzen!

Unterschreiben in Papierform

Download
PETITION «FALL ULRICH K. HEFENHOFEN - Wir fordern personelle Konsequenzen!»
Mit Klick auf diesen Link starten Sie den Download des Unterschriftenbogens zur oben genannten Petition. Diesen Bogen ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben und am besten heute noch per Post an uns zurückschicken.
Petition Witzig Schoenholzer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 84.3 KB

Worum geht es genau?

 Innerhalb von nur 4 Tagen hat der Verein Brennpunkt Schweiz mit einer Online-Petition über 14'000 Unterschriften gesammelt und damit einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass die Thurgauer Behörden nach Jahren des Zögerns endlich gehandelt haben: Sämtliche Tiere wurden beschlagnahmt, Ulrich K. in Gewahrsam genommen und der Hof geschlossen.
Während Tierschützer und -freunde  erleichtert aufatmen, muss klar sein , dass diese Angelegenheit längst nicht abgeschlossen ist, sondern ein politisches Nachspiel haben muss. Sowohl Kantonstierarzt Paul Witzig als auch Regierungsrat Walter Schönholzer und Andreas Diethelm, Gemeindepräsident von Hefenhofen stehen massiv in der Kritik. Insbesondere Kantonstierarzt Paul Witzig muss per sofort von seinem Amt entfernt und durch eine kompetente Fachperson ersetzt werden.
Wenn auch Du der Meinung bist, dass lückenlos aufgeklärt werden muss, warum die Tiere in Hefenhofen über Jahre leiden und teileweise sogar sterben mussten, laden wir dich ein, die dafür geschaffene Petition zu unterzeichnen.
Vielen Dank.

Diese Organisationen unterstützen unsere Petition